Ende Oktober morgens am See
Seeclub

Abrudern 2022

Full House im Seeclub

Der Brunch nach dem Abrudern
Der Brunch nach dem Abrudern

„Und wie jedes Jahr zum Abrudern haben wir super Wetter“, so begr├╝sste der Club-Pr├Ąsident recht selbstbewusst die 24 Aktiven zum ersten Teil des traditionellen Ruder-Events. Dank Winterzeit war die Sonne morgens um 8:30 Uhr bereits ├╝ber die Berge im Osten geklettert und auch die Lufttemperatur arbeitete sich – von anfangs herbstlichen 12 Grad – Schritt f├╝r Schritt nach oben. Der See lag windstill da, keine Motorboote in Sicht – perfekte Voraussetzungen also f├╝r einen gem├╝tlichen Saisonabschluss.

Alles parat?

Ein Mann, ein Ponton
Drei Mann, eine Fahne
Beflaggt – aber kein Wind
In diese Richtung: 7 km

Ponton schrubben, Fahne aufh├Ąngen, die Gedecke im Clubraum checken. Noch was vergessen? Ja, richtig. Ein paar programmatische Worte, dann ging’s los. Cento, Prosecco, Rati├Ęre, C-Lion und Godi sammelten sich „nach der F├Ąhre“, bevor der Pulk Richtung R├╝schlikon aufbrach.

  • Morgenstimmung
Letzte Anweisungen
Letzte Anweisungen
Fein gedeckt
Fein gedeckt

Leckere „Belohnung“ nach 14 Ruderkilometern

Knapp anderthalb Stunden sp├Ąter hatten alle wieder festen Boden unter den F├╝ssen. Dann folgte Teil 2 – der Brunch, bei dem es zun├Ąchst hiess: auch das Auge isst mit! Und damit sich am Buffet kein Gedr├Ąnge bildete, lotste Chef-Event-Organisiererin Eveline die Seecl├╝bler Tisch f├╝r Tisch nach nebenan.

  • Herbstlich dekoriert

Als Dank f├╝r das sch├Âne Event gab es dann drei Mal die h├Âchste Club-Auszeichnung: die „Welle“. Wobei diese Geste nat├╝rlich alle mit einschloss, die f├╝r das Gelingen des Tages tatkr├Ąftig mit beigetragen hatten – sei es durch Spenden f├╝rs Buffet (mehrfach gelobt: die exquisiten veganen Brotaufstriche!), durch Mithilfe bei Auf- und Abbau, oder durch andere Unterst├╝tzungsleistungen.

Tisch 1
Tisch 1
Tisch 2
Tisch 2
Tisch 3
Tisch 3
Tisch 4
Tisch 4
Gleich geht's hier los
Event

Hochrhein-Ruderausfahrt 2022

Str├Âmung, Sonne, Sandwiches – ein Ruderausflug der besonderen Art

Historische Rheinbr├╝cke Bad S├Ąckingen und der Horgener Schwan
Historische Rheinbr├╝cke von Bad S├Ąckingen und der Horgener Schwan

Es war noch stockdunkel, als sich morgens um 7 Uhr der Schl├╝ssel im Schloss des Seeclub-Tores drehte. Der Z├╝richsee lag schwarz und friedlich da, am Horizont ├╝ber dem fernen S├Ąntis zeigte sich ein zaghaftes, fr├╝hes Licht… Sie waren zu f├╝nft gekommen: Seecl├╝bler allesamt, entschlossen, die Ausfahrt auf dem Hochrhein nicht nur in vollen Z├╝gen zu geniessen, sondern – sagen wir es ganz offen – auch zu „gewinnen“.

Jeder Handgriff sass, und schon rollten der Prosecco und seine Besatzung Richtung Bad S├Ąckingen. Im Autoradio verbreitete SRF3 gute Stimmung – und es zeigte sich schnell, dass die Wetterfr├Âsche Recht hatten: es wurde ein wolkenloser, mit gut 20 Grad ├Ąusserst angenehmer Rudertag.

Etappe 1: Fr├╝hst├╝ck

Angesichts des mehr als ├╝ppigen Fr├╝hst├╝ck-Buffets, aufgebaut von den Mitgliedern des Ruderclubs Bad S├Ąckingen, stellte sich direkt die Frage, was hier im Vordergrund stehen w├╝rde: das leckere Essen oder das Rudern?

Mannschaftseinteilung f├╝r die Boote

Moderater Start am Steilufer

Zwei Kirchboote am Start
Zwei Kirchboote am Start

Rund 100 Ruderer:innen von etwa 10 Clubs aus 3 L├Ąndern (Deutschland, Frankreich, Schweiz) gingen dann Boot f├╝r Boot auf die insgesamt 28 Kilometer lange Ausfahrt. Die Armada umfasste knapp 20 Ruderboote – denn es ruderten auch einige Skiffs mit. Da aber h├Âchstens 2 Boote gleichzeitig starten konnten, hatten die ersten schon die H├Ąlfte gerudert, als die letzten endlich loslegen konnten. Der SC Horgen startete an dritter Stelle – doch schon nach wenigen Kilometern lag der Prosecco an der Spitze :-)).

Etappe 2: Von Wehr zu Wehr

Noch frisch ging es zun├Ąchst gut einen Kilometer flussaufw├Ąrts, vorbei an der historischen Altstadt von Bad S├Ąckingen bis zum Stauwehr am Stadtrand. Eine flotte Kurve sp├Ąter schob die stetige Str├Âmung den Prosecco flott flussabw├Ąrts. Gekonnt gesteuert von Maik und mit gem├╝tlich aber stetigem Reisetempo landete das Horgener Boot p├╝nktlich zu High Noon am Kanuclub in Schw├Âr. Hilfreiche H├Ąnde hievten hier alle ankommenden Boote sogleich aus dem Wasser. Die Bar war ge├Âffnet, es gab K├╝hles.

3. Etappe: Gegen den Strom

Die Nummer 1 ging dann auch als Nummer 1 auf den R├╝ckweg. Und wo gibt es am wenigsten Str├Âmung? Klar, m├Âglichst nah am Ufer. Vorbei an versteckten Fischerh├╝tten und Anlegestellen, an herrschaftlichen H├Ąusern und Vorg├Ąrten – zu sehen gab es jede Menge. Eine gute Stunde und etwa 12 Kilometer sp├Ąter legte SCH Prosecco wieder am Ruderclub Bad S├Ąckingen an.

4. Etappe : Kulinarisches Finale

Die Gastgeber hatten ein Kuchenbuffet der Superlative aufgefahren. Und zum Abschluss wurde die perfekt organisierte Hochrhein-Ausfahrt noch mit einem C├╝pli geb├╝hrend gew├╝rdigt. Wir freuen uns schon aufs n├Ąchste Jahr!

Buffet 01
Buffet 02

5. Etappe: Gemeinsam

Alles wieder auf Anfang

Auch das sollte noch erw├Ąhnt werden: Boot aufladen, transportieren, abladen, wieder aufladen, transportieren und erneut abladen und aufr├Ąumen – zusammen ging das smooth ├╝ber die B├╝hne. Wir sind ger├╝stet f├╝r die n├Ąchste Ausfahrt – danke an alle Beteiligten!

28 Kilometer – hin und zur├╝ck
Sollen das Wellen sein?
Event

Z├╝richsee-Umrundung

Auch ohne Rudern ein tolles Erlebnis

Kartenausschnitt Z├╝risee
Blick aus der Vogelperspektive

Es ist nicht sollen sein – leider. Und wir hatten uns schon so darauf gefreut: einmal rund um den Z├╝richsee rudern – in 5 bis 6 Etappen, insgesamt 63 Kilometer. Das w├Ąre was gewesen, da h├Ątten wir davon erz├Ąhlen k├Ânnen – jahrelang!

Absage am Vorabend

Organisiert vom Ruderclub Z├╝rich und dem Aviron Romand Z├╝rich h├Ątte es fr├╝hmorgens in Z├╝ri losgehen sollen. Der Seeclub Horgen h├Ątte mit einem Boot und zwei Mannschaften, insgesamt 9 Personen, teilgenommen. H├Ątte, h├Ątte. Stattdessen ging unser kleines Gr├╝ppli in Horgen auf den See, nur auf eine kleine Ausfahrt. Am Horizont wechselten sich die Morgensonne und leichte Regenschauer ab. Dann frischte der Wind auf… Ok, es w├Ąre keine gute Idee gewesen, jetzt irgendwo zwischen Richterswil und Rapperswil ├╝ber den zunehmend welligen See zu rudern.

Ap├ęro und gemeinsames Abendessen in Z├╝ri

Damit das Event nicht ganz ins Wasser f├Ąllt, lud der RCZ dann auf den Abend hin zu Ap├ęro und gem├╝tlichem Beisammensein mit Dinner ins eigene Bootshaus am Mythenquai ein. Und siehe da: gut 30 Ruderer:innen kamen und stiessen gemeinsam an auf die Z├╝risee-Umrundung 2022, die dann in 2023 so richtig in Fahrt kommen wird.