Allgemein, News

Hochrheinrudertreff 2021

Hochrheinrudertreff 2021

Nachdem letztes Jahr aufgrund der Covid-Restriktionen das Hochrheinrudertreff nicht stattfinden durfte, konnte der Ruderclub Bad Säckingen am 17. Oktober wieder über 60 Ruderfreunde in seiner wunderschön am Rhein gelegenen Ruderanlage begrüssen. Neben einigen Clubs aus Deutschland waren auch viele Schweizer am Start. Unser Seeclub Horgen war dieses Jahr mit vier Ruderfreunden vertreten: Maik Röhl, Erika und Bernd Ewert und Tobias Hoffmann.

Steg des Ruderclubs Bad Säckingen

Während Maik Steuer und Schlag in einem Rennvierer übernahm und sein Boot unangefochten den inoffiziellen «Tagessieg» errang, waren wir anderen drei mit zwei Ruderfreunden aus Hessen und Rastatt in einem Vierer mit Steuermann/-frau unterwegs.

Nach zwei Kilometern rheinaufwärts zum ersten Wendepunkt am Kraftwerk Bad Säckingen, ging es danach 14 km rheinabwärts bis zum Kraftwerk Riburg zum nächsten Wendepunkt. Nach weiteren drei Kilometern gegen den Strom zurück, nahmen wir am Kanuclub Schwörstadt alle Boote aus dem Wasser für eine wohlverdiente Mittagspause.

Die Horgener bei der Mittagspause am Kanuclub
Auch die Boote machen Mittagspause

Nun begann der anstrengendste Teil des Ausflugs mit 9 km gegen den Strom zurück zum Ausgangspunkt in Bad Säckingen. Nach insgesamt 28 km Flussrudern bei schönstem Herbstwetter erwartete uns alle zurück im Clubhaus ein riesiges Kuchenbuffet und ein gemütlicher Abschluss eines gelungenen Ruderausflugs.

Allgemein

O’zapft is – Oktoberfest im Seeclub

O’zapft is – Oktoberfest im Seeclub

Es ist angerichtet….

Petrus meinte es gut mit den Seeclüblern und schenkte Horgen am See einen strahlenden Sonnennachmittag – und das Ende September! Und dann kamen sie, eine nach dem anderen, perfekt gestylt mit original Lederhosen oder im feschen Dirndl. Zur Begrüssung gabs erstmal ein Cüpli.

Ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit…..

Der Nachmittag verging dann wie im Flug: dank Linus und Marius gab es ein original Oktoberfest-Buden-Angebot mit Dosenwerfen und Zielschiessen.

Auch für den guten Klang hatte Julia gesorgt: das Oktoberfest-Potpourri brachte die Gäste so richtig in Schwung. Und es war unklar, ob es die Musik oder das Bier oder die stechende Sonne war – plötzlich verschwanden vier dieser strammen Lederhosen-Buam in der Bootshalle und kamen mit JOHN wieder heraus. Aufgebockt, gewassert und einhändig (die andere hielt das Bierglas) eine Runde gedreht. Schliesslich sind wir hier ja ein Ruderclub!

Natürlich fehlte es auch kulinarisch an nichts. Zuerst Weisswürste mit süssem Senf und Brezeln, später dann fein gegrillter Schweinsbraten mit Kartoffelsalat. Quasi hundert Prozent stilecht. Anschliessend eine Runde Polonaise zur Verdauung, oder auch das Tanzbein schwingen. Das Oktoberfest 2021 im Seeclub war eine runde Sache und ein voller Erfolg. Ein grosser Dank gilt allen, die mitgeholfen haben, dieses Fest auf die Beine zu stellen!

Und hier noch einige Impressionen des Tages:

Allgemein, News

Wir wollten es wieder einmal wissen…

Wir wollten es wieder einmal wissen…

Unter diesem Motto meldeten sich Bernd, Daniel, Thomas und Valentin für die Greifenseeregatta an.

Ein Rennen im 4-er-Rennboot. Aufgrund der Wasserverhältnisse am Zürisee konnten wir nicht zusammen trainieren, was uns aber nicht abhielt, sehr positiv an den Start zu gehen. Das Wetter und das Wasser waren uns wohlgesinnt. Leider hatten sich wegen der Schweizer Meisterschaft am gleichen Wochenende nur drei Boote angemeldet. So waren unsere „Gegner“ ein Boot vom RC Greifensee und eines vom RC Uster.

Nach ein paar Startübungen ging es an den Start über 500 m.

Ein paar Schläge und wir konnten die Spitze übernehmen. Wir gaben alles. Ich habe gar nicht gewusst, wie lange 500 m sein können. So etwa nach 300 m setzten wir bereits zum Endspurt an, dummerweise war da eine Boje im Weg und wir kamen kurz aus dem Rhythmus. So war die Führung weg und unser Boot kam als Zweiter in Ziel, die Damen vom RC Uster schnappten uns den Sieg weg. Wahrscheinlich hatten uns die schönen Damen ein wenig abgelenkt. Am Schluss waren wir aber stolz auf unsere Leistung. Danke auch an unsere Fans (Familie von Valentin) für die lautstarke Unterstützung.